Professionelle Zahnreinigung

Professionelle Zahnreinigung weißere Zähne | Erfahrung, Ablauf, Kosten

Wie sinnvoll ist eine professionelle Zahnreinigung (PZR) eigentlich? Zu diesem Thema gibt es viele Fragen. Die wichtigsten davon erklären wir.

Zähneputzen gehört zum Alltag. Trotzdem lagert sich mit der Zeit Plaque und Zahnstein an den Zähnen ab. Egal wie gut und gründlich man sich die Zähne auch putzt, zu 100 % sauber werden sie trotzdem nicht.

Hier kommt die professionelle Zahnreinigung, die sogenannte „Prophylaxe“ ins Spiel. Dabei wird alles entfernt, was sich bei mangelnder Mundhygiene so ansammelt, wie beispielsweise Zahnstein.

An einige Stellen kommen wir selbst mit der besten Zahnbürste nicht hin. Selbst dann nicht, wenn wir Zahnseide benutzen.

Auch bei einer sorgfältigen und regelmäßigen Zahnpflege kommt man nicht in jeden Winkel. Hat man bereits Zahnfleischtaschen oder leidet an einer Zahnfleischerkrankung, ist eine professionelle Reinigung besonders sinnvoll.

Die professionelle Zahnreinigung unterstützt die Zahnfleischpflege

Du liebst es, schöne Zähne zu haben und zeigst gerne dein strahlendes Lächeln? Dann lohnt sie die professionelle Zahnreinigung bereits für dich. Sie kann sogar so eine aufhellende Wirkung haben, sodass eine Zahnaufhellung nicht mehr notwendig ist.

Aber weit wichtiger als ein schönes Lächeln ist natürlich die Gesundheit der Zähne und des Zahnfleisches.

Trotzdem bilden sich auch bei intensiver Pflege der Zähne Verfärbungen und Verunreinigungen, sowie Zahnbelag (Plaque), die sich nicht zu 100 Prozent entfernen lassen. Kleine Zahnlücken oder Zahnzwischenräume werden vielleicht überhaupt nicht erreicht. Dort können sich schnell Essensreste ablagern.

Zahnstein

Unbehandelt kann dies schneller zu Karies oder zu einer Parodontitis (Zahnfleischentzündung) führen, als man denkt.

Durch eine professionelle Zahnreinigung können diese Ablagerungen zwischen den Zahnfleischtaschen und den Zahnfleisch-Zwischenräumen entfernt werden.

Auch Zahnstein kann gründlich entfernt werden. Dadurch werden die Zähne geglättet und strahlen wieder in einem helleren Weiß.

Somit unterstützt die PZR automatisch auch die Zahnfleischpflege und kann Zahnfleischerkrankungen vorbeugen.

Gut zu wissen ist es, dass Mundkrankheiten wie Karies oder entzündete Zahnfleischtaschen durch eine professionelle Zahnreinigung vielleicht gar nicht erst zustande kommen. Neben der Zahnpflege sollte eine regelmäßige PZR deshalb nicht fehlen.

Ablauf der professionellen Zahnreinigung: Was wird gemacht?

Wie genau läuft so eine professionelle Zahnreinigung eigentlich ab? Zum Ablauf haben wir eine kleine Anleitung erstellt. Die einzelnen Schritte und die Vorgehensweise werden unter dem Bild erläutert.

Professionelle Zahnreinigung

Schritt 1: Die Vorbereitung

  • Untersuchung: Hier werden die Zähne eingefärbt. Das dient dazu, die Plaque und den Zahnstein sichtbar zu machen. Anhand der Färbung erkennt der Zahnarzt, welche Zähne wie behandelt werden müssen. Es wird auch der allgemeine Gesundheitszustand als Vorbereitung der Zähne für die Reinigung eingeschätzt.
  • Schutz anlegen und Mund desinfizieren: Zum eigenen Schutz muss man eine Schutzbrille anziehen. Eventuell wird auch das Gesicht mit einem Tuch abgedeckt.
    Vor der Behandlung muss der Mund mit einem desinfizierenden Mittel gespült werden. Zuletzt hat man die Wahl, sich die Lippen mit einem Labello einschmieren zu lassen.

Schritt 2: Zähne von Beläge und Zahnstein befreien

  • Entfernen der Beläge: Im zweiten Schritt entfernt der Zahnarzt schonend alle betroffenen Stellen von Zahnstein und Beläge. Zahnstein sammelt sich gerne direkt am Zahnfleischsaum an. Mit Scalern und elektronischen Werkzeugen können die Beläge am Zahnfleischsaum und in den Zahnfleischtaschen sicher entfernt werden.
  • Zahnzwischenräume reinigen: Anschließend werden die Zähne mit einem Airflow-Pulverstrahlgerät gesäubert.
    Zahnverfärbungen von Kaffee, Tee oder Nikotin können durch das feine Pulver-Wasser-Gemisch, welches auf die Zahnoberfläche gesprüht wird, sicher entfernt werden. Dabei werden auch die kleinsten Zwischenräume der Zähne gesäubert.
  • Zahnseide benutzen: Oft werden die Zwischenräume noch mit Zahnseide gesäubert. So werden wirklich noch die allerletzten Beläge entfernt.

Schritt 3: Zähne polieren

  • Zähne polieren: Nach der Reinigung der Zähne werden freiliegende Zahnhälse und Zähne mit einer Spezialpaste (meist fluoridhaltig) poliert und versiegelt. Die Zähne sind danach sehr glatt. So kann sich der Belag nicht mehr so schnell festsetzen. Dadurch werden die Zähne auch etwas weißer.

Schritt 4: Fluoridlack auftragen und Beratungsgespräch durchführen

  • Fluoridlack auftragen: Zuletzt folgt die Fluoridierung der Zähne. Dazu wird ein Fluorid-Gel oder Lack aufgetragen. So werden die Zähne remineralisiert. Das schützt die Zähne vor allem vor Karies.
  • Den Patienten beraten: Optimal wird der Patient bei der Behandlung beraten und zur täglichen Mundhygiene motiviert. Was ist jetzt zu tun und worauf sollst du in den nächsten Wochen achten? Es wird empfohlen, eine Zahnpasta mit viel Fluorid zu benutzen, damit die Zähne besser geschützt werden.
Angebot
Elmex Kariesschutz Zahnpasta
Remineralisiert die Zähne und schützt vor Karies.

Wie oft eine Zahnreinigung machen?

Je nachdem, wie gründlich man sich die Zähne putzt, empfiehlt es sich, eine professionelle Zahnreinigung ein- bis zweimal pro Jahr zu machen.

Ausnahme ist es natürlich immer dann, wenn das Parodontitis-Risiko hoch ist. Solche Fragen müssen dann mit dem Zahnarzt besprochen werden.

Wie hoch sind die Kosten für eine PZR?

Krankenkassen kommen für die Kosten für eine professionelle Zahnreinigung nicht auf. Somit muss der Patient selbst für die Kosten aufkommen.

Besser haben es Kunden, die eine Zahnzusatzversicherung abgeschlossen haben. Bei den meisten Zahnzusatzversicherungen gibt es mindestens eine Reinigung im Jahr kostenlos. Oft sind sogar 2 Behandlungen mit dabei.

Die Kosten für eine Behandlung liegen zwischen 50 und 120 Euro, können aber auch etwas abweichen.

Aber warum schwanken die Preise so stark?

Das hängt ganz einfach mit dem Aufwand und den eingesetzten Geräten zusammen.

Hier gilt: je aufwendiger die Reinigung, desto teurer die Behandlung. Je mehr Zähne gereinigt werden müssen, desto höher steigen die Kosten.

Wer sollte eine Zahnreinigung machen?

An erster Stelle eignet sich die PZR für alle Menschen, die öfters an Zahn- und Zahnfleischprobleme leiden.

Auch für Raucher und ältere Menschen eignet sich die PZR. Bei Rauchern bilden sich Zahnablagerungen schneller. Dadurch verfärbt sich die Zahnoberfläche ebenfalls schneller.

Wer Zahnfleischtaschen hat, sollte seine Zähne noch öfter reinigen lassen. Taschen sind eine große Sammelstelle für Essensreste und Bakterien. Damit sich die Zahnfleischtaschen nicht weiter ausbreiten, sind im Extremfall bis zu 4 Reinigungen im Jahr notwendig.

Wer schnell Karies bekommt, sollte ebenfalls 1 bis 2 Mal im Jahr eine professionelle Zahnreinigung durchführen lassen.

Wie lange dauert eine Behandlung?

Die Dauer der Behandlung hängt natürlich vom Aufwand ab. Bei einem Patienten muss mehr gereinigt oder eine andere Methode angewendet werden, als bei anderen Patienten.

In der Regel dauert eine Behandlung aber zwischen 45 und 60 Minuten und hängt davon ab, wie intensiv gereinigt werden muss und wie viele Zähne betroffen sind.

Werden die Zähne durch eine professionelle Zahnreinigung weißer?

Durch die gründliche Reinigung der Zähne und der Zahnzwischenräume bekommen die Zähne einen aufhellenden Effekt. Das liegt daran, dass die verfärbten Beläge entfernt werden.

Allerdings wird die professionelle Zahnreinigung nicht als Bleaching eingesetzt. Die Aufhellung ist nur ein positiver Nebeneffekt. Vor einer Zahnaufhellung müssen die Zähne allerdings durch eine Zahnreinigung gesäubert werden, damit die Zähne für das Bleichgel freigelegt sind.

Bei leicht gelben Zähnen kann der Effekt so stark sein, dass die Zähne ein schönes Weiß bekommen. Wie weiß die Zähne werden können, erfährst du im nächsten Abschnitt.

PZR vorher nachher: meine Erfahrung

Weißere zähne durch die professionelle Zahnreinigung, professionelle Zahnreinigung vorher nachherWie sehen die Zähne nach einer professionellen Zahnreinigung eigentlich aus? Ich habe mich einer Zahnreinigung unterzogen. Hier ist mein vorher nachher Ergebnis.

Als Kaffeetrinker sind meine Zähne eher gelb. Nach einer PZR sehen sie deutlich heller aus. Es lohnt sich also, sich einer Zahnreinigung zu unterziehen.

Ist man immer noch nicht zufrieden, kann man sich die Zähne beim Zahnarzt bleichen lassen.

Alternativ kann man auch frei verkäufliche Bleaching-Produkt für die Zahnaufhellung einsetzen.

Professionelle Zahnreinigung Risiken

Wo gesäubert wird, kann es auch bluten. Die Blutung selbst ist aber nicht das eigentliche Problem.

In den Zahnfleischtaschen befinden sich viele Bakterien. Diese können unter Umständen auch in die Blutbahn gelangen.

Menschen mit höherem Risiko müssen vorher ein Antibiotikum einnehmen, damit auch wirklich nichts schiefgehen kann. Für andere reicht eine Mundspülung aus, die den Mundraum desinfiziert.

Es kann zu Schmerzen während der Behandlung kommen. Allerdings halten diese sich in Grenzen, sodass eine Betäubung in den meisten Fällen nicht notwendig ist.

In den Tagen nach der Behandlung können ebenfalls leichte Schmerzen auftretet. Besonders dann, wenn man kalte oder heiße Lebensmittel ist. Diese sollten nach ein paar Tagen aber wieder verschwinden.

Professionelle Zahnreinigung Nachteile und Kritik

Was sich erst einmal gut anhört, hat leider auch Nachteile. Deshalb wird die PZR oft auch kritisch betrachtet. Hier sind einige Nachteile sowie eine kritische Betrachtung,

  • Es gibt so gut wie keine Studien zur Abwägung von Schaden oder Nutzen der professionellen Zahnreinigung.
  • Aus Sicht der Bundeszahnärztekammer ist die PZR sinnvoll und wird als wirkungsvoll und nützlich gesehen. Der IGeL-Monitor sieht das aber anders. Die Abwägung von Schaden oder Nutzen der PZR sind unklar, da es keine Studien dazu gibt, die einen Nutzen belegen.
  • Nach der Behandlung können Schmerzen auftreten. Manche Patienten haben danach tagelang Schmerzen und Probleme mit den Zähnen. Dieser Eingriff tut dem Zahnfleisch wahrscheinlich nicht gut.
  • Gegen Karies und Parodontose hilft die PZR nur, wenn man die Zahnpflege danach nicht vernachlässigt.
  • Geht der Zahnarzt bei der Reinigung nicht sorgfältig genug um, können die Zähne auch beschädigt werden.

Letzte Aktualisierung am 20.10.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API