Zahnöl, Mundöl

Zähne aufhellen mit Hausmittel: die besten Tipps 2021

Zähne bleichen zuhause, Weißer ZahnLass bloß deine Finger davon. Nein, mal im Ernst. Du willst deine Zähne mit Hausmittel aufhellen, stimmts?

Und warum Hausmittel? Natürlich deshalb, weil diese günstig sind und man sie sowieso zu Hause hat.

Klar, sie sind günstig, aber nicht empfehlenswert, wenn man in 5 Jahren immer noch schöne Zähne haben möchte.

Wir zeigen dir in diesem Artikel, welche Hausmittel sich zum Zähne aufhellen am besten eignen. Warum du es trotzdem nicht tun solltest, zeigen wir dir aber auch.

Denke dran: Dein Zahnschmelz ist wertvoll.

Lies hier nach, wieso du deine Zähne richtig bleichen und auf Hausmittel verzichten solltest: warum sind Hausmittel so schädlich?

Zähne aufhellen mit Hausmittel: die besten Mittel

Mit einfachen Hausmitteln lassen sich Zähne aufhellen. Zu den bekanntesten und wohl am meist angewendeten Bleichmitteln gehört Backpulver. Aber auch Zitronensaft und Erdbeeren werden eingesetzt. Zu den Hausmitteln gehören vor allem:

  • Backpulver und Natron,
  • Kurkuma,
  • Erdbeeren und Zitronen,
  • Salz,
  • Kokosöl,
  • Xylit.

Natron und Backpulver

Backpulver

Backpulver gehört zu den am häufigsten angewendeten Bleichmitteln. Vor allem gehört es in den Kuchen. Backpulver ist aber nicht ganz unschädlich. Es enthält Natron, was nicht nur Zahnverfärbungen, sondern auch den Zahnschmelz abschleift. Wenn man es zu oft benutzt, nutzt sich langsam der Zahnschmelz ab.

Unter dem Zahnschmelz liegt das Zahnbein, welches eine dunklere Farbe hat, als der Zahnschmelz. Durch Abnutzung des Zahnschmelzes erhöht man außerdem das Risiko für Karies.

Zitronensaft & Erdbeeren

Zitronensaft enthält natürliche Fruchtsäuren, die den Zahn aufhellen können. Aber auch durch Fruchtsäure wird die Zahnoberfläche angegriffen und aufgeraut. Grundsätzlich sollte man die Zähne nicht schrubben, wenn sich Säure darauf befindet.

Bei Erdbeeren wird man vergebens auf weiße Zähne warten. So gut wie es auch klingt, weißer werden die Zähne dadurch kaum. Nur weil dort ein wenig Fruchtsäure enthalten ist, eignet es sich noch lange nicht die Zahnaufhellung. Der Säureanteil ist nämlich viel zu gering. Ich würde sie lieber essen.

Apfelessig

Bitte nicht. Ich flehe dich an. Der weise Salomo hat es schon vor langer Zeit erkannt. Er schreibt Folgendes:

Essig ist für die Zähne, wie der Rauch für die Augen.

Hast du schon mal Rauch in die Augen bekommen? Dann weißt du, wie es beißt. Essig löst deine Zähne regelrecht auf.

Kochsalz

Hat dir jemand schon mal weis gemacht, dass man mit Kochsalz die Zähne aufhellen kann? Ich hoffe nicht.

Wer Kochsalz nimmt, kann genauso gut auch Sand oder Kies benutzen! Oder besser noch: Metallspäne. Jetzt mal im Ernst: lass bitte die Finger vom Salz. Es hat sowieso keine aufhellende Wirkung und schmeckt einfach nur eklig. Obendrein ist Kochsalz schädlich für die Zähne.

Kurkuma

Kurkuma soll die Zähne aufhellen. Stimmt das? Lass es mich so ausdrücken: bei mir hat es damals nichts gebracht. Null.

Ich weiß immer noch nicht, warum diese Trugschluss über Kurkuma im Internet herum kursiert und von jedem so bestätigt wird. Ich kann es nicht bestätigen.

Du glaubst mir nicht? Dann versuch das hier: Zähne bleichen mit Kurkuma. Auf dein Ergebnis bin ich echt gespannt.

Ölziehen mit Kokosöl

Sich mit Kokosöl jeden Tag 15 Minuten lang den Mund spülen. Das soll die Zähne aufhellen. Diese Methode ist auch „Ölziehen“ bekannt. Aber wie wirkt die Methode?

Kokosöl entfernt Bakterien und soll Zahnstein vorbeugen. Die darin enthaltene Laurinsäure ist nicht aggressiv und soll Zahnverfärbungen langsam entfernen.

Allerdings hilft Kokosöl nur minimal. Wer sowieso schon weiße Zähne hat, kann seine Zähne damit noch um 1 oder 2 Nuancen aufhellen. Mehr ist nicht drin.

Bei gelben Zähnen bringt Kokosöl und Ölziehen nur wenig. Es hat höchstens gesundheitliche Vorteile

Mehr darüber liest du hier über Zahn- und Mundöle.

Tipps und Tricks für weiße Zähne

Hier möchte ich dir noch einige Tipps und Tricks geben, mit denen du deine Zähne weißer machen kannst, oder es erst gar nicht so weit kommen lässt:

Wie sollte deine Ernährung aussehen?

Vermeide Nahrungs- und Genussmittel, die deine Zähne gelb färben können oder schränke diese ein. Dazu zählen vor allem folgende Lebensmittel:

  • Kaffee,
  • Tee (besonders schwarzer und grüner Tee),
  • Rotwein,
  • Zitrusfrüchte,
  • Curry,
  • Cola,
  • Eistee.

Rauchen sollte ebenfalls vermieden werden. Zigaretten enthalten Teer und Nikotin. Dies färbt nicht nur die Lunge ein, sondern auch die Zähne.

Nur bei wurzelbehandelte (tote) Zähne kann man die Zahnoberfläche von außen nicht mehr aufhellen. Hier kann man nur eine Krone auf den Zahn aufsetzen lassen. Aber Achtung: Eine Krone kann nicht aufgehellt werden. Der Zahnarzt passt sie an der Farbe der anderen Zähne an.

Für ein langanhaltendes Ergebnis muss man aber dazu bereit sein, seine Zähne gründlich zu pflegen. Richtiges Zähneputzen ist nur ein Punkt, den der Patient erfüllen sollte. Dann sollte man an weitere Zahnpflege Alternativen einsetzen. Dazu sollte man folgende Pflegemöglichkeiten in Betracht ziehen:

  • Zahnseide benutzen.
  • Alternativ zur Zahnseide kann man auch eine Munddusche benutzen.
  • Zahn färbende Lebensmittel vermeiden oder nicht so oft essen.
  • Am besten eine elektrische Zahnbürste benutzen.

Hausmitteln sind schädlich!

Hausmittel zum Aufhellen der Zähne sind deshalb schädlich, weil sie nicht gerade sanft mit unseren Zähnen umgehen.

Die Zähne lassen sich in der Regel durch 2 verschiedene Möglichkeiten bleichen:

  • Durch Säure
  • und durch Schleifen.

Schleifen: das machen Hausmittel mit deinen Zähnen.

Das passiert vor allem bei Hausmittel wie Natron oder Backpulver. Sie schleifen den gesunden Zahnschmelz weg.

Aber nicht nur das:

Durch das Schleifen wird die Oberfläche des Zahns rauer. Das sieht man natürlich mit dem bloßen Auge nicht. Später können sich die Farbpartikel schneller darin absetzen und deine Zähne werden viel schneller wieder gelb, als dir lieb ist.

Ätzen: Das machen die Säuren aus Zitrone oder Erdbeeren mit deinen Zähnen.

Säuren lösen den Zahn auf. Für den Zahnschmelz sind Säuren einer der schlimmsten Dinge. Sie lösen den Zahnschmelz auf.

Mit Säure an den Zähnen sollte man sich niemals die Zähne putzen. Vergiss solche Tipps. Wende sie nicht an.

Käufliche Zahnaufheller:

Die meisten käuflichen Produkte wurden vielfach getestet und werden teilweise oft  überarbeitet. Denn die Hersteller müssen gesundheitliche Vorschriften einhalten! Viele Hersteller stellen den Schutz der Zähne deshalb an erster Stelle.

Wenn schon günstig, dann lieber solche Produkte benutzen.

Wir haben die besten käufliche Produkte getestet. Mehr darüber erfährst du in unserem Zahnaufhellung-Test. Wer mehr Geld ausgeben möchte, sollte ein professionelles Bleaching beim Zahnarzt durchführen.

Zähne aufhellen mit nicht schädlichen Hausmitteln

Du suchst ein Hausmittel, welche nicht schädlich für deine Zähne ist? Dann muss ich dich fast enttäuschen. Ein Mittel gibt es aber:

Kokosöl. Nur Kokosöl ist nicht schädlich für deine Zähne. Hier kann Entwarnung gegeben werden.

Allerdings haltet sich die Wirkung in Grenzen. Die Ergebnisse sind meistens nicht gerade atemberaubend.