Zahnpasta zum Zähne aufhellen

Whitening Zahnpasta Test | Beste Bleaching Zahnpasta für weiße Zähne

Wie hell die Zähne mit Whitening Zahnpasta wirklich werden können, geben fast alle Hersteller selbst an. Dazu braucht meiner Meinung nach also keine Erfahrungsberichte!

Dennoch wollten wir den Whitening Zahnpasta Test selber machen und haben eine Bleaching Zahnpasta 2 Wochen lang getestet.

Außerdem haben wir sämtliche Zahncremes genau unter die Lupe genommen. Welcher Inhaltsstoff ist für die Zahnaufhellung verantwortlich und wie gut wirken diese Inhaltsstoffe?

Wie gut sind Whitening Zahncremes wirklich?

Im Grunde genommen sind fast alle Zahncremes gleich gut oder kann man sagen gleich schlecht? Aber wie gut sind sie wirklich? Fakt ist: Nach 2 Stufen ist Schluss. Mehr dazu weiter unten.

Wie gut die Produkte sind, hängt ganz davon ab, welche Inhaltsstoffe darin enthalten sind. Um also zu verstehen, wie gut eine Zahnpasta ist, muss man herausfinden, wie stark die Schleifkörper die Zähne angreifen (wie abrasiv sie sind). Enthaltene Schleifkörper können folgende sein:

  • Aktivkohle
  • Kieselsäure
  • Perlenpuder
  • Aluminiumoxid
  • Backpulver

Perlenpuder: Perlenpuder scheint die Zähne nicht aufzuhellen. Stattdessen scheint es eher so, dass die Zähne danach mehr glänzen. Das kann den Anschein erwecken, dass die Zähne sich aufgehellt haben. Das ist aber eindeutig nicht der Fall.

Aluminiumoxid: Einige Zahnpasten enthalten Aluminiumoxid. Es wird als Schleifmittel eingesetzt, um die Zähne aufzuhellen. Dabei gilt Aluminiumoxid als gesundheitsbedenklich und ist nicht zu empfehlen. Auch einige der hier vorgestellten Zahncremes enthalten Aluminiumoxid.

Kieselsäure: Dabei handelt es sich um ein sehr feines Schleifmittel. Es entfernt Plaque auf natürliche Art und Weise und hellt die Zähne sehr schonend auf. In unserem Test haben wir übrigens eine Zahnpasta getestet, die Kieselsäure enthält.

Backpulver: Darauf sollte man lieber verzichten. Backpulver ist ziemlich abrasiv und nicht ganz unschädlich.

Aktivkohle: Aktivkohle hellt die Zähne auf. Allerdings nur dann, wenn es als Pulver angewendet wird. Wird es mit der Paste vollgesogen, geht die Wirkung teilweise oder ganz verloren. Wir selbst haben es getestet und konnten bei Zahnpasta mit Aktivkohle keine aufhellende Wirkung erzielen.

In dem Bild unten siehst du zum Beispiel Zähne, die mit einer Zahnpasta mit Kieselsäure aufgehellt wurden. Und tatsächlich scheinen die Zähne etwas heller.

Happybrush Zahnpasta im Test

Nach 2 Stufen ist Schluss

Die Wahrheit ist, dass bei den meisten Zahncremes nach 2 Stufen Schluss ist. Das geben viele Hersteller sogar selbst an. In unserem eigenen Test konnten wir unsere Zähne um 1 Stufe aufhellen (siehe Bild oben). Vielleicht sind das auch 2 Stufen. Aber mehr nicht. Wie viel 2 Stufen sind, siehst du auf der Zahnfarbskala.

Zahnaufhellung-Stufen, Zahnfarbskala

Da die meisten Zahnpasten ähnliche Inhaltsstoffe enthalten, ist die aufhellende Wirkung bei fast allen Produkten sehr ähnlich. Wenn du also auf der Suche nach dem Wunderprodukt bist oder eine stärkere Aufhellung wünscht, dann sind Zahncremes vielleicht die falsche Wahl für dich.

Die 6 besten Whitening Zahnpasten

Auch, wenn es keinen klaren Testsieger bei den Whitening Zahncremes gibt, habe ich hier 6 gute Produkte gelistet. Aber nicht alle sind empfehlenswert.

Wenn du auf die Gesundheit deiner Zähne achtest, dann empfehle ich dir, Zahnpasta mit Kieselsäure zu benutzen. Welche das sind, erfährst du jetzt.

Perlweiss Zahnpasta

Die Perlweiss Zahnpasta enthält Aluminiumoxid und Kieselsäure, welche die Zähne aufhellen sollen. Das Perlenpulver sorgt dafür, dass die Zähne einen schönen Glanz bekommen. Heller werden sie durch das Perlenpulver aber nicht.

Perlweiss verspricht hellere Zähne in 10 Tagen.

Angebot
Perlweiss Schönheits-Zahnweiss
Diese Zahnpasta hellt die Zähne innerhalb 10 Tagen um 1 Stufe auf.

Nu Skin Ap24 Whitening Zahnpasta

Auch diese Zahnpasta enthält Aluminiumoxid und Kieselsäure. Wie nicht anders zu erwarten, werden die Zähne auch hier nicht mehr als um 1, maximal aber 2 Stufen aufgehellt.

Ein echter Test mit Vorher-nachher-Bild findest du hier: Nu Skin Ap24 Whitening Zahnpasta im Test.

Opalescence Whitening Zahnpasta

Diese Zahnpasta enthält Kieselsäure, die für die Zahnaufhellung verantwortlich ist. Weitere Inhaltsstoffe konnte ich keine entdecken.

Opalscene selbst gibt an, dass man die Zähne innerhalb eines Monats um 2 Stufen aufhellen kann. Das liegt daran, dass Kieselsäure die Zähne schonend aufhellt.

Opalescence Whitening Zahncreme
Diese Zahnpasta hellt die Zähne innerhalb eines Monats um bis zu 2 Stufen auf.

Dontodent brillant weiß Zahncreme

Diese Zahnpasta enthält ebenfalls Kieselsäure. Die Wirkung ist wahrscheinlich genauso gut wie bei allen anderen Zahncremes, die Kieselsäure enthalten.

Im Klartext heißt das, dass sich die Zähne damit um maximal 2 Stufen aufhellen lassen.

Dontodent Zahnpasta Brillant Weiss
Enthält Kieselsäure, welches sie Zähne schonend aufhellt.

Happybrush Zahnpasta

Diese Zahnpasta haben wir selbst getestet. Happybrush liefert ein Set aus 3 Zahncremes. Eines enthält Aktivkohle, die anderen Kieselsäure.

Die Zahnpasta mit Aktivkohle zeigte zunächst überhaupt keine Wirkung. Das liegt wohl daran, dass Aktivkohle unwirksam wird, sobald es sich mit Flüssigkeit vollgesaut hat.

Die Zahnpasta mit der Kieselsäure zeigte nach 2 Wochen eine aufhellende Wirkung. Das Bild dazu habe ich bereits ganz oben gezeigt. Hier findest du den ganzen Happybrush Zahnpasta Testbericht.

Happybrush Whitening Zahnpasta
Die Zahnpasta kann wahlweise mit Aktivkohle oder mir Kieselsäure erworben werden.

Viaty Zahnpasta

Die Viaty Zahnpasta enthält Backpulver, um die Zähne aufzuhellen. Empfehlen kann ich diese Zahnpasta nicht. Erstens ist Backpulver schädlich für die Zähne, da es ziemlich abrasiv ist. Das habe ich bereits in diesem Artikel über die Zahnaufhellung mit Hausmitteln berichtet.

Zweitens muss man dafür nicht extra eine Zahnpasta bestellen. Wer seine Zähne schon mit schaden will, kann das Backpulver auch pur benutzen. Das ist günstiger und genauso effektiv.

Viaty Zahnpasta
Hellt die Zähne durch Backpulver auf.

Ist Whitening Zahnpasta schädlich?

Es gibt sowohl schädliche als auch nicht schädliche Whitening Zahnpasten. Das kommt ganz darauf an, welche Inhaltsstoffe verwendet werden.

Schädlich ist vor allem der Inhaltsstoffe Aluminiumoxid. Es wird wegen seiner aufhellenden Wirkung vor allem in Bleaching Zahncremes eingesetzt. Backpulver ist wegen seiner abrasiven Wirkung ebenfalls nicht zu empfehlen. Aktivkohle kann aber als eher harmlos angesehen werden.

Am besten ist aber Kieselsäure. Es ist sehr feinkörnig und hellt die Zähne schonend auf.

Was bringt Zahnpasta mit Aktivkohle?

Zahnpaste mit Aktivkohle bringt leider nicht so viel, wie Aktivkohle Pulver. In meinem Test habe ich die Happybrush Zahnpasta mit Aktivkohle getestet und konnte überhaupt keine Aufhellung der Zähne feststellen.

Nach genauerer Recherche konnte ich herausfinden, dass die Kohle sich mit der Pasta vollsaugt. Dann wird die Kohle unwirksam. Da scheint auf jeden Fall was dran zu sein. Bei einem anderen Test mit Aktivkohle Pulver konnte die Testperson schon nach einer Woche einen deutlich aufhellenden Effekt feststellen. Das Bild dazu siehst du unten.

Zähne nach der Zahnaufhellung, Aktivkohle Test

Welche Zahnpasta macht die Zähne wirklich weiß?

Welche Zahnpasta hellt die Zähne nun wirklich auf? Gegen Verfärbungen helfen viele Zahnpasten. Allerdings schafft es kaum eine Zahnpasta, die Zähne mehr als um 2 Stufen aufzuhellen.

Wer sowieso schon weiße Zähne hat, für den reicht eine Whitening Zahnpasta sicherlich aus. Wer seine Zähne mehr als nur um 2 Stufen aufhellen will, sollte auf eine andere Methode zurückgreifen. Mehr dazu erfährst du in unserem Zahnaufhellung-Test.

Quellen

https://www.zm-online.de/news/gesellschaft/bundesinstitut-warnt-vor-aluminium-auch-in-zahnpasta/

https://www.lavera.de/beratung/inhaltsstoffe/kieselsaeure

Ökotest: Kohle in Kosmetika: Ohne belegten Nutzen und oft sogar bedenklich (deutsche-apotheker-zeitung.de)

Letzte Aktualisierung am 20.06.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API